AGB's - decoplan GmbH - Fachbetrieb im Rhein-Main-Gebiet

Unsere AGB’s

 

1.

Diese Angebotsunterlagen sind unser Eigentum und nach §2 UrhG urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung bzw. Weitergabe oder Eigenverwendung als Ausschreibungsgrundlage oder zur Einholung von Wettbewerbsangeboten, auch Auszugsweise, ist ohne unsere schriftliche Genehmigung nicht gestattet.
Dies git auch für durch uns angefertigte Pläne oder Skizzen.

2.

Die elektrische Energie und Wasser zum Betrieb sämtlicher von uns gestellten Gerätschaften ist bauseits kostenlos bereitzustellen und vorzuhalten oder wird per Vertrag verhandelt und festgelegt.

3.

Sonderabfall wird auf Nachweis berechnet.

4.

Die Arbeiten erfolgen auf der Basis der „Technischen Regeln Gefahrstoffe“ (TRGS 524) analog Leitlinien des Verbandes der Sachversicherer (VdS 2357) sowie der BGR-Regel 128.

5.

Sollten sich während den laufenden Arbeiten andere Bedingungen für ergänzende oder erweiterte Tätigkeiten ergeben, werden wir Sie schnellstens von der veränderten Sachlage in Kenntnis setzten und in Abstimmung mit ihnen anpassen.

6.

Die Gewährleistung bezieht sich ausschließlich auf die von uns durchgeführten Dienstleistungen.

7.

Vertragsgrundlage ist die VOB/B in der neuesten Fassung.

8.

Arbeiten die nicht Inhalt des Angebotes sind, werden nach Rücksprache ausgeführt und separat berechnet.

9.

Das Angebot hat nur in seiner Gesamtheit, bezogen auf den Einheitspreis und den Endpreis, Gültigkeit.

10.

Bei Teilbeauftragungen behalten wir uns vor, den Einheitspreis bezogen auf den gesamten Auftragswert anzupassen.

11.

Es gilt ein allgemeines Verrechnungsverbot: verschiedene Aufträge werden getrennt abgerechnet. Guthaben sowie Forderungen aus unterschiedlichen Aufträgen können nicht miteinander verrechnet werden.

12.

Material und Waren die auf eine Baustelle geliefert werden bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Firma Decoplan.

Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen Vorschriften.